Besuchsregelung

Liebe Angehörige & Betreuergemeinsam mit Ihnen freuen wir uns, dass das strikte Besuchsverbot in unseren Einrichtungen ab Muttertag (10.05.2020) gelockert wurde. Wie wir alle wissen, zählen unsere Bewohner, also Ihre Angehörigen/Betreuten, zu der am stärksten verletzbaren Personengruppe in dieser weltweiten Pandemie. Das bei uns in Deutschland Bilder wie in Italien oder New York ausgeblieben sind, ist der Tatsache geschuldet, dass wir frühzeitig in das Infektionsgeschehen eingegriffen haben und strikte Maßnahmen, insbesondere auch in den Altenheimen, umgesetzt haben. Das war in Italien beispielsweise nicht so. Da hat man die Altenheime sogar zuerst als Ausweichquartiere für die überfüllten Krankenhäuser genutzt.Uns allen muss bei aller Freude folglich klar sein, dass wir mit den Besuchsregelungen nicht nur einen schönen, sondern auch einen gefährlichen neuen Weg beschreiten. Bitte beachten Sie, dass die Regelung der Besuche ausschließlich durch die Einrichtungsleitung erfolgt. Ihr ist vom Landesgesetzgeber insoweit die Verantwortung übertragen worden.Gerne möchten wir Sie mit diesem Schreiben über die Einzelheiten der Besuchsregelung informieren:

  1. die Besuche sind auf maximal einen Besuch pro Tag und Bewohner von maximal zwei Personen beschränkt.
  2. Die Besucher sind damit einverstanden, dass bei Ihnen ein Kurzscreening durchgeführt wird (Erkältungssymptome, COVID-19 Infektion, Kontakt mit Infizierten oder Risikopersonen) und sie ins Besuchsregister eingetragen werden. Näheres dazu finden Sie in der Anlage dieses Schreibens.
  3. Folgende Maßnahmen werde von Ihnen während des Besuches unaufgefordert eingehalten
  • Sie sind über die aktuellen Hygienevorgaben (Schutzausrüstung, Nieshygiene, Abstandsgebot usw.) informiert und halten diese bitte unbedingt ein. (Beachtung der Husten- und Nies-Etikette: Verwendung von Einmal-Taschentüchern auch zum Husten und Niesen, alternativ niesen oder husten in die Ellenbeuge. Möglichst die Schleimhäute im Gesichtsbereich (Augen, Mund etc.) nicht berühren).
  • Sie desinfizieren sich bitte unbedingt vor und nach dem Besuchskontakt die Hände.
  • Sie halten bitte unbedingt während des Besuchs einen grundsätzlichen Abstand von mindestens 1,5 Metern zur besuchten Person ein; ist die Einhaltung des Mindestabstands aus medizinischen oder ethisch-sozialen Gründen nicht möglich, kann die Einrichtungsleitung zusätzliche Infektionsschutzmaßnahmen anordnen und Sie haben dieses zu befolgen.Die Einrichtungsleitung kann eine zeitliche Begrenzung der Besuche sowie im Einzelfall eine Begleitung der Besuche durch Beschäftigte der Einrichtung oder dort ehrenamtlich tätige Dritte vorgeben. Sobald es in einer Einrichtung zu einem bestätigten Covid-19 Fall kommt, müssen bis auf weiteres erneut alle Besuche untersagt werden. Wir müssen Sie an dieser Stelle leider auf den Umstand hinweisen, dass jeder Verstoß gegen das Besuchsverbot und die in diesem Brief dargestellten Maßnahmen mit einem Bußgeld von 200€ geahndet wird.
  • Wir hoffen auf eine konsequente Einhaltung der Besuchsregeln. Nur wenn diese von allen Beteiligten eingehalten werden, können wir die Ausbreitung des Virus gemeinsam weiterhin verlangsamen ohne dass Sie auf die wichtigen direkten sozialen Kontakte verzichten müssen.
  • Um die Umsetzung für alle Beteiligten transparent zu gestalten, haben wir ein Besuchskonzept erarbeitet. Der Bewohnerbeirat hat daran mitgewirkt. Das diesem Schreiben in Anlage beigefügte Konzept wird der WTG Behörde fristgemäß zur Kenntnis geben.

4. Besuche auf den Bewohnerzimmern sind weiterhin nicht gestattet. Ausnahmen von   diesem Verbot sind nur in besonderen Ausnahmefällen zulässig.

Die Einrichtungsleitung kann eine zeitliche Begrenzung der Besuche sowie im Einzelfall eine Begleitung der Besuche durch Beschäftigte der Einrichtung oder dort ehrenamtlich tätige Dritte vorgeben. Sobald es in einer Einrichtung zu einem bestätigten Covid-19 Fall kommt, müssen bis auf weiteres erneut alle Besuche untersagt werden.

Um die Umsetzung für alle Beteiligten transparent zu gestalten, haben wir ein Besuchskonzept erarbeitet. Der Bewohnerbeirat hat daran mitgewirkt. Das diesem Schreiben in Anlage beigefügte Konzept wird der WTG Behörde fristgemäß zur Kenntnis geben. Wir müssen Sie an dieser Stelle leider auf den Umstand hinweisen, dass jeder Verstoß gegen das Besuchsverbot und die in diesem Brief dargestellten Maßnahmen mit einem Bußgeld von 200€ geahndet wird.  Wir hoffen auf eine konsequente Einhaltung der Besuchsregeln. Nur wenn diese von allen Beteiligten eingehalten werden, können wir die Ausbreitung des Virus gemeinsam weiterhin verlangsamen ohne dass Sie auf die wichtigen direkten sozialen Kontakte verzichten müssen.

Hier finden sie unser Konzept zu Besuchsregelung: Besuchskonzept-HaSi.pdf

Info: Unser Sommerfest wird dieses Jahr leider wegen Covid-19 entfallen…

Falls sie mit Ihren Angehörigen Kontakt halten wollen oder Ihnen etwas mitteilen möchten, nutzen Sie bitte auch unsere E-Mail Adresse info@bourauel.de oder Telefonnummer 02243/91880 Wir danken für Ihr Verständnis! Nutzen sie auch die Möglichkeit mit ihren Angehörigen über Skype zu kommunizieren – Wir helfen gerne!

 

Für das nagelneue Haus suchen wir Verstärkung in unserem netten Team! Fach- und Hilfskräfte & Azubis:

⇒ ♥ ⇒ https://youtu.be/KoiUiuPhCfY

 Bist du Altenpfleger oder Altenpflegerin? Dann komm zu uns!

Bist du Altenpflegerhelferin oder Altenpflegehelfer? Wir brauchen dich! 

Und natürlich suchen wir auch dich: Azubis Welcome!

Coronavirus – Besuchsregelung

Liebe Angehörige & Betreuer

gemeinsam mit Ihnen freuen wir uns, dass das strikte Besuchsverbot in unseren Einrichtungen ab Muttertag (10.05.2020) gelockert wurde. Wie wir alle wissen, zählen unsere Bewohner, also Ihre Angehörigen/Betreuten, zu der am stärksten verletzbaren Personengruppe in dieser weltweiten Pandemie. Das bei uns in Deutschland Bilder wie in Italien oder New York ausgeblieben sind, ist der Tatsache geschuldet, dass wir frühzeitig in das Infektionsgeschehen eingegriffen haben und strikte Maßnahmen, insbesondere auch in den Altenheimen, umgesetzt haben. Das war in Italien beispielsweise nicht so. Da hat man die Altenheime sogar zuerst als Ausweichquartiere für die überfüllten Krankenhäuser genutzt.

Uns allen muss bei aller Freude folglich klar sein, dass wir mit den Besuchsregelungen nicht nur einen schönen, sondern auch einen gefährlichen neuen Weg beschreiten. Bitte beachten Sie, dass die Regelung der Besuche ausschließlich durch die Einrichtungsleitung erfolgt. Ihr ist vom Landesgesetzgeber insoweit die Verantwortung übertragen worden.

Gerne möchten wir Sie mit diesem Schreiben über die Einzelheiten der Besuchsregelung informieren:

  1. die Besuche sind auf maximal einen Besuch pro Tag und Bewohner von maximal zwei Personen beschränkt.
  2. Die Besucher sind damit einverstanden, dass bei Ihnen ein Kurzscreening durchgeführt wird (Erkältungssymptome, COVID-19 Infektion, Kontakt mit Infizierten oder Risikopersonen) und sie ins Besuchsregister eingetragen werden. Näheres dazu finden Sie in der Anlage dieses Schreibens.
  3. Folgende Maßnahmen werde von Ihnen während des Besuches unaufgefordert eingehalten
  • Sie sind über die aktuellen Hygienevorgaben (Schutzausrüstung, Nieshygiene, Abstandsgebot usw.) informiert und halten diese bitte unbedingt ein. (Beachtung der Husten- und Nies-Etikette: Verwendung von Einmal-Taschentüchern auch zum Husten und Niesen, alternativ niesen oder husten in die Ellenbeuge. Möglichst die Schleimhäute im Gesichtsbereich (Augen, Mund etc.) nicht berühren).
  • Sie desinfizieren sich bitte unbedingt vor und nach dem Besuchskontakt die Hände.
  • Sie halten bitte unbedingt während des Besuchs einen grundsätzlichen Abstand von mindestens 1,5 Metern zur besuchten Person ein; ist die Einhaltung des Mindestabstands aus medizinischen oder ethisch-sozialen Gründen nicht möglich, kann die Einrichtungsleitung zusätzliche Infektionsschutzmaßnahmen anordnen und Sie haben dieses zu befolgen.Die Einrichtungsleitung kann eine zeitliche Begrenzung der Besuche sowie im Einzelfall eine Begleitung der Besuche durch Beschäftigte der Einrichtung oder dort ehrenamtlich tätige Dritte vorgeben. Sobald es in einer Einrichtung zu einem bestätigten Covid-19 Fall kommt, müssen bis auf weiteres erneut alle Besuche untersagt werden. Wir müssen Sie an dieser Stelle leider auf den Umstand hinweisen, dass jeder Verstoß gegen das Besuchsverbot und die in diesem Brief dargestellten Maßnahmen mit einem Bußgeld von 200€ geahndet wird.
  • Wir hoffen auf eine konsequente Einhaltung der Besuchsregeln. Nur wenn diese von allen Beteiligten eingehalten werden, können wir die Ausbreitung des Virus gemeinsam weiterhin verlangsamen ohne dass Sie auf die wichtigen direkten sozialen Kontakte verzichten müssen.
  • Um die Umsetzung für alle Beteiligten transparent zu gestalten, haben wir ein Besuchskonzept erarbeitet. Der Bewohnerbeirat hat daran mitgewirkt. Das diesem Schreiben in Anlage beigefügte Konzept wird der WTG Behörde fristgemäß zur Kenntnis geben.

4.   Besuche auf den Bewohnerzimmern sind weiterhin nicht gestattet. Ausnahmen von   diesem Verbot sind nur in besonderen Ausnahmefällen zulässig.

Die Einrichtungsleitung kann eine zeitliche Begrenzung der Besuche sowie im Einzelfall eine Begleitung der Besuche durch Beschäftigte der Einrichtung oder dort ehrenamtlich tätige Dritte vorgeben. Sobald es in einer Einrichtung zu einem bestätigten Covid-19 Fall kommt, müssen bis auf weiteres erneut alle Besuche untersagt werden. Um die Umsetzung für alle Beteiligten transparent zu gestalten, haben wir ein Besuchskonzept erarbeitet. Der Bewohnerbeirat hat daran mitgewirkt. Das diesem Schreiben in Anlage beigefügte Konzept wird der WTG Behörde fristgemäß zur Kenntnis geben.

Wir müssen Sie an dieser Stelle leider auf den Umstand hinweisen, dass jeder Verstoß gegen das Besuchsverbot und die in diesem Brief dargestellten Maßnahmen mit einem Bußgeld von 200€ geahndet wird.  Wir hoffen auf eine konsequente Einhaltung der Besuchsregeln. Nur wenn diese von allen Beteiligten eingehalten werden, können wir die Ausbreitung des Virus gemeinsam weiterhin verlangsamen ohne dass Sie auf die wichtigen direkten sozialen Kontakte verzichten müssen.

Hier finden sie unser Konzept zur Besucherregelung: Besuchskonzept.pdf

Falls sie mit Ihren Angehörigen Kontakt halten wollen oder Ihnen etwas mitteilen möchten, nutzen Sie bitte auch unsere E-Mail Adresse info@bourauel.de oder Telefonnummer 02243/91880.

Nutzen sie auch die Möglichkeit mit ihren Angehörigen über Skype zu kommunizieren – Wir helfen gerne!